Uni Jena - HomePage
MfM  
Neue Themen für Forschungsbelege/ Masterarbeiten
08.07.2013 09:49

Flash-Sintern von nanokristallinem Zinkoxid

Ein externes elektrisches Feld kann sich erheblich auf das Sinterverhalten von Oxidkeramiken auswirken. Unter den Bedingungen von "flash-Sintern" - einem sehr kurzen, intensiven elektrischen Strom durch die Probe - der zur Aufheizung, der Erzeugungung von Punktdefekten und einem dramatischen Anstieg der Verdichtungsrate führt. In Fortsetzung unserer bisherigen Arbeiten, ist das Ziel dieses Projektes, sowohl den Effekt eines berührungslosen elektrischen Feldes aus auch von Stromimpulsen auf die Verdichtung und Gefügestruktur von nanokristallinem Zinkoxid zu untersuchen. Hierzu soll unser spezieller Aufbau einer "Heißschmiede" verwendet werden.


Die Entwicklung der Porengeometrie in viskosem Glas

Das Sintern des Glases erfolgt bei erhöhten Temperaturen wegen des viskosen Fließens, das von mechanischen Spannungen und der Oberflächenspannung angetrieben wird. Das Verhalten von großen Poren in einer viskosen Matrix wurde kürzlich von Wakai (Acta Materialia 2013) vorhergesagt: die Veränderungen der Größe und der Form hängen stark von der makroskopischen Verformung und der Anwesenheit oder Abwesenheit von Gas in den Poren ab. Es wurden jedoch bis jetzt keine systematischen experimentellen Untersuchungen durchgeführt. Dank Porenbildnern mit kontrollierter Geometrie, werden künstliche Poren in Proben, die unter Atmosphäre oder Vakuum gesintert werden, eingebracht. Die Mikrostruktur soll ausgewertet und mit den theoretischen Vorhersagen verglichen werden.


Bei Interesse: Kontakt:

Prof. Dr. Olivier Guillon (eMail)

 

Hausanschrift / Faxnummer

Hausanschrift / Faxnummer

| 2015 © hmg |
| Intranet | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche |
| | english |
| FSU | OSIM |